Bürgerbeteiligung & Energiewende

Schwerpunkt Energiewende & Bürgerbeteiligung

Einen wesentlichen Schwerpunkt in der Arbeit des IDPF stellen transdisziplinäre Projekte zur bürgerschaftlichen Gestaltung der Energiewende dar. In diesem Zusammenhang hat das Institut zahlreiche Bürgerbeteiligungsverfahren (Planungszellen, Partizipative Reallabore, Bürgerräte, Stakeholer-Round Tables und Citizens‘ Assemblys) durchgeführt und Bürgergutachten erstellt.

Eine Auswahl dieser Projekte finden Sie in der nachfolgenden Auflistung.

Virtuelles Institut (VI) „Transformation – Energiewende NRW“ – Laufzeit 1

Im Rahmen der ersten Laufzeit des Virtuellen Instituts (VI) „Transformation – Energiewende NRW“ hat das IDPF u. a. zwei Partizipative Reallabore (Modell Planungszelle) zur Energiewende in Stadt und Land durchgeführt: In Münster und Walbröl tagten im Herbst 2016 je 50 aleatorisch ausgewählte Bürgerinnen und Bürger an vier aufeinanderfolgenden Tagen zur Umsetzung der Energiewende vor Ort. Die so erfassten bürgerschaftlichen Ziele, Vorschläge und Prioritäten stellte das IDPF anschließend zu einem Bürgergutachten zusammen, welches Entscheidungsträgern der Lokalpolitik überreicht wurde.

Ansprechpartnerin: Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de)

Team: Nora Freier, Kyra Böhme, Janine Gehrmann, Isabell Kreft

Laufzeit: 2015 – 2017

Virtuelles Institut (VI) „Transformation – Energiewende NRW“ – Laufzeit 2

Auch in der zweiten Laufzeit des Virtuellen Instituts (VI) führte das IDPF bereits mehrere Bürgerbeteiligungsformate zur Energiewende durch und koordiniert darüber hinaus das Forschungsprojekt EnerUrb – Urbanisierung: Energiewende in NRW im Spannungsfeld von Stadt und Land. In einem vom IDPF organisierten und moderierten Partizipativen Reallabor diskutierten beispielsweise Anfang 2019 in Bochum Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerschaft über die Energiewende in ihrer Stadt und setzten Schwerpunkte für eine bürgerahe Umsetzung. In Herten fand im Kontext des VI-nahen Projekts EnerAct ein Bürgerdialog zur Neuen Zeche Westerholt statt. Darüber hinaus hat das IDPF im Projekt EnerUrb eine NRW-weite Bürgerumfrage zur Energiewende unter ausgelosten Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt.

Ansprechpartnerin: Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de)

Team: Nora Freier, Kyra Böhme, Natalie Hoost

Laufzeit: 2018 – 2021

Bürger*innenrat: Klimaschutz in Wuppertal

Das Projekt „Bürger*innenrat: Klimaschutz in Wuppertal – Aktive Rekrutierung einer ‚Mini Public‘ für eine inklusive Bürger*innenbeteiligung“ zielt auf die Entwicklung bürgerschaftlicher Leitlinien für den lokalen Klimaschutz in Wuppertal. Hierfür wird das IDPF durch seine vielfach erprobte Methode der aleatorischen Zufallsauswahl einen repräsentativen Bürger*innenrat rekrutieren, dessen Tagung moderierend begleiten und aus den Ergebnissen ein Bürgergutachten erstellen.

Ansprechpartnerin: Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de)

Team: Nora Freier, Kyra Böhme

Laufzeit: 2020 – 2021

SDE21: Solar Decathlon Europe 21 Goes Urban

Vor dem Hintergrund des Energiewende-Wettbewerbs „Solar Decathlon Europe 21“ hat das Wuppertaler Projektteam unter Beteiligung des IDPF einen ersten Platz und das Rennen um die Bewerbung als nächster Austragungsort gewonnen.

Ansprechpartner*innen: Daniel Lorberg, Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de)

Team: Daniel Lorberg, Nora Freier

Laufzeit: 2019 – 2022

BioökonomieREVIER Rheinland

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „BioökonomieREVIER Rheinland“ des Forschungszentrums Jülich (FZJ) und des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen (KWI) trägt durch die Erarbeitung einer Regionalstrategie für nachhaltige Bioökonomie zum Ziel der Bundesregierung bei, das Rheinische Revier als “Leuchtturm“ für nachhaltiges, integriertes Wirtschaften zu entwickeln. In diesem Kontext führt das Projektteam unter Beteiligung des IDPF eine Citizens‘ Assembly mit 75 Bürgerinnen und Bürgern aus ganz NRW durch, um mit Ihnen Empfehlungen für die Landespolitik auszuarbeiten.

Ansprechpartnerin: Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de)

Team: Nora Freier, Natalie Hoost

Laufzeit: 2019 -2021

BioDisKo – Bioökonomische Nutzungspfade – Diskurs und Kommunikation

Im Verbundvorhaben „BioDisKo – Bioökonomische Nutzungspfade – Diskurs und Kommunikation“ werden die Chancen und Risiken von Biomasse am Fallbeispiel Nordrhein-Westfalen untersucht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern, wofür das IDPF an der Durchführung mehrerer Bürgerräte zum Thema „Biobasierte Wirtschaft?! Welche Folgen hat das für unsere Region?“ beteiligt war.

Ansprechpartnerin: Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de)

Team: Nora Freier, Natalie Hoost

Laufzeit: 2018 – 2020

Bürgerdialog „Soziale Nachhaltigkeit der Energiewende“

In Kooperation mit dem Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) führte das IDPF in drei deutschen Regionen Bürgerdialoge zum Thema Soziale Nachhaltigkeit der Energiewende durch, um die bürgerschaftlichen Perspektiven und Prioritäten zu sammeln und in einem Bürgergutachten zu komprimieren.

Ansprechpartner*innen: Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de), Mark Schwalm (schwalm@idpf.eu)

Team: Mark Schwalm, Nora Freier, Natalie Hoost

Laufzeit: 2018

Wohlstands-Transformation Wuppertal

Ziel des Projekts Wohlstands-Tranformation Wuppertal war u. a. die bürgerschaftliche und sozial robuste Generierung von Wohlstandsindikatoren, um Dimensionen eines Guten Lebens in Wuppertal erfassen und im Kontext eines nachhaltigen Wohlstands als Bewertungsrahmen anwenden zu können.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Hans J. Lietzmann (lietzmann@idpf.eu)

Laufzeit: 2015 – 2018

Energetische Optimierung des wasserwirtschaftlichen Gesamtsystems (ENERWA)

Im Projekt ENERWA des BMBF führte das IDPF im Jahr 2016 ein mehrtägiges Bürgerbeteligungsverfahren mit Bürgerinnen und Bürgern aus Wermelskirchen, Dhünn, Burscheid und Hückeswagen zu Ansätzen und Perspektiven für die Energiewirtschaft durch.

Ansprechpartner: Mark Schwalm (schwalm@idpf.eu)

Team: Mark Schwalm, Johannes Jacquemain, Bettina Ülpenich, Dr. Meral Budak-Fero, Natalie Hoost, Christophe Kaucke

Laufzeit: 2014 – 2017

Datenbank-Projekte

Datenbank Energiepolitische Bürgerbeteiligungsverfahren in NRW

In der öffentlich zugänglichen Datenbank Energiepolitische Bürgerbeteiligungsverfahren stellt das IDPF Informationen über Bürgerbeteiligungsverfahren mit Energiewendebezug in Nordrhein-Westfalen zusammen. Aufgeschlüsselt nach diversen Faktoren, wie der Energieart, der Gemeidegröße oder der Art der Beteiligung können so Daten über die verschiedenen gelaufenen Projekte abgerufen und beispielsweise für Forschungszwecke verwendet werden.

Ansprechpartnerin: Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de)

Team: Nora Freier, Isabell Kreft, Dr. Volker Mittendorf

Laufzeit: 2017 – 2018

Datenbank Bürgerbegehren und Bürgerentscheide in Deutschland

In der Datenbank Bürgerbegehren sammelt das IDPF in Kooperation mit der Forschungsstelle Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie der Philipps-Universität Marburg Daten über direktdemokratische Verfahren in Deutschland. Diese Daten werden öffentlich zugänglich aufbereitet und regelmäßig im Bürgerbegehrensbericht zusammengefasst.

Ansprechpartner: Dr. Volker Mittendorf (mittendorf@idpf.eu)

Team: Dr. Volker Mittendorf, Yazgülü Zeybek, Joel Müller, Fabian Schmidt

Laufzeit: fortlaufend

Direct-DemocracyNavigator

Im Direct-Democracy-Navigator werden weltweit Daten zur jeweiligen Rechtsgrundlage von Volksinitiativen, Volksbegehren, Referenden und Plebisziten gesammelt und ausgewertet.

Ansprechpartner: Dr. Klaus Hofmann (Kontakt: khofmann@uni-wuppertal.de)

Laufzeit: fortlaufend

Weitere Projekte

Bürgerrat: Deutschlands Rolle in der Welt

Im Bürgerrat „Deutschlands Rolle in der Welt“ diskutieren 160 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble über außenpolitisch relevante Fragen. Als unabhängiges Institut mit vielen Jahren Praxiserfahrung im Bereich Bürgerbeteiligung übernimmt das IDPF die wissenschaftliche Evaluation dieses Projekts.

Ansprechpartner*innen: Prof. Dr. Hans J. Lietzmann (lietzmann@idpf.eu), Nora Freier (freier@uni-wuppertal.de)

Team: Prof. Dr. Hans J. Lietzmann, Nora Freier, Mathilda Döring

Laufzeit: 2020 – 2021

Enquetekommission „Subsidiarität und Partizipation“ – Landtag NRW

Für den nordrhein-westfälischen Landtag hat das IDPF im Jahr 2019 ein Gutachten zum Thema „Sozialstrukturelle Daten und Voraussetzungen für politische Partizipation auf kommunaler Ebene in NRW“ erstellt und der Enquetekommission „Subsidiarität und Partizipation“ vorgelegt.

Ansprechpartner: Dr. Volker Mittendorf (mittendorf@idpf.eu)

Team: Prof. Dr. Hans J. Lietzmann, Dr. Volker Mittendorf, André Schmale, Christian Martin

Laufzeit: 2019 – 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.