Bürgerdialog – Soziale Nachhaltigkeit der Energiewende

Bürgerdialog – Soziale Nachhaltigkeit der Energiewende

Wie lässt sich die Energiewende in Deutschland sozial Nachhaltig gestalten?
Welche Instrumente und Regelungen sind dabei sinnvoll?

Das Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) führte vom 29. September 2018 bis zum 13. Oktober 2018 im Auftrag des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) über Deutschland verteilt in städtischen und ländlichen Gebieten Bürgerdialoge in Form eintägiger Planungszellen durch.

In Wuppertal (NRW), Potsdam (BB) und Riedlingen (BW) erarbeiteten aleatorisch ausgewählte Bürgerinnen und Bürger Lösungsvorschläge auf grundlegende Fragen, die sich bei der Umsetzung der Energiewende so gut wie allen Verbraucherinnen und Verbrauchern stellen.

Wie setzen sich heute Stromkosten für Verbraucher zusammen?
Wie funktioniert das Erneuerbare-Energien-Gesetz und welche Konsequenzen hat es?
Welche Potentiale haben Freimengen, Sozialtarife und progressive Stromtarife bei der Gestaltung einer sozial nachhaltigen Energiewende?

Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke begrüßt die Bürgerinnen und Bürger beim Bürgerdialog am 29.09.2018